PariDienst GmbH

Navigation

Transparenzbericht

  • Transparenzbericht

     

    Die Parisozial Essen gGmbH schließt sich der der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) an. Sie erkennt damit die Kriterien der Initiative an und entspricht den Anforderungen der Veröffentlichung von Informationen zur Organisationsstruktur, von Namen der Entscheidungsträger, der Satzung und den Tätigkeitsberichten, der Personalstruktur sowie der Mittelherkunft- und verwendung. Diese Informationen stellt die Parisozial Essen gGmbH leicht auffindbar auf ihrer Website zur Verfügung und sendet sie auf Anfrage elektronisch und/oder postalisch zu.

     


    Info zur Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ)

     

    Auf Initiative von Transparency International Deutschland e.V. haben im Jahr 2010 zahlreiche Akteure aus der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivilgesellschaftliche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Dazu zählen unter anderem die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur.

    Weitere Infos zur Initiative Transparente Zivilgesellschaft

     


    Wortlaut Selbstverpflichtung

     

    Selbstverpflichtung der Parisozial Essen gGmbH

     


    1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

     

    PariSozial - Gemeinnützige Gesellschaft für paritätische Sozialdienste mbH in der Stadt Essen (Parisozial Essen gGmbH)

    Camillo-Sitte-Platz 3

    45136 Essen

    Gründungsjahr: 1999

    Ansprechpartner: Konrad Lischka

    Telefon: 0201 - 8953313

    lischka@paritaet-nrw.org

     


    2. Satzung

     

    Gesellschaftsvertrag der Parisozial Essen gGmbH

     

    Leitbild der Parisozial Essen gGmbH

     

    Überblick der Einrichtungen der Parisozial Essen gGmbH

     


    3. Freistellungsbescheid

     

    Die Parisozial Essen gGmbH fördert im Sinne der §§ 51 ff. AO ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke der Förderung des Wohlfahrtswesens (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 AO) nach der Anlage zum Bescheid über Körperschaftsteuer für 2020 des Finanzamts Essen-Süd (Steuernummer 112/5798/1677) vom 24.01.2022 und ist nach § 5 Abs. 1 Nr.9 KStG teilweise von der Körperschaftsteuer befreit.

     

    Bescheid nach 60a Abs. 4 AO vom 23.12.2019

     


    4. Name und Funktion von Entscheidungsträgern (Stand 14.2.2022)

     

    Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Konrad Lischka

    Aufsichtsrat: Iris Bellstedt, Daniela Flötgen, Jochen Sander (Vorsitzender)

     


    5. Tätigkeitsbericht

     

    Tätigkeitsbericht 2021

     


    6. Personalstruktur

    (Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2021)

     

    Im Geschäftsjahr waren im Jahresdurchschnitt 17 Arbeitnehmer*Innen beschäftigt, davon 3 in Vollzeit und 14 in Teilzeit. 5 Menschen waren ehrenamtlich tätig. Honorarkräfte werden nach Bedarf eingesetzt für Supervision und spezielle Beratungsfälle.

     


    7. Mittelherkunft &

    8. Mittelverwendung

    (Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2021)

     

    Die Herkunft und Verwendung der finanziellen Mittel der Parisozial Essen gGmbH sind dem Tätigkeitsbericht 2021 zu entnehmen. Die Seiten 37 bis 39 enthalten die Bilanz und die Gewinn-und-Verlust-Rechnung aus dem Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2021 sowie die Aufschlüsselung zur Mittelherkunft. Der Jahresabschluss ist von einem externen Abschlussprüfer geprüft worden und der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde erteilt.

     


    9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

     

    Die PariSozial Essen ist eine 100%ige Tochter des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW e.V.

     

     

    10. Namen von Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen

    (Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2021)

     

    Von unsere Umsatzerlösen im Geschäftsjahr 2021 entfielen als Zuschüsse auf die folgenden Mittelgeber:

     

    • Stadt Essen: 364 TEUR
    • Land NRW:  129 TEUR
    • GKV-Spitzenverband: 118 TEUR

     

    Essen, 10.05.2022

     

Zurück